Termine

28.9. - Joachim Grintsch liest in Grevenbroich

29.9. - Torsten Jäger liest in Armsheim

6.10. - Renate Kinzel liest in Konstanz

10.10. - Marcus Theis liest in Trier

18.10. - Marcus Theis liest in Remagen

 

         Mehr

 

 

 

 

 

 

 

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden und in regelmäßigen Abständen Informationen zu Programm und Veranstaltungen des Schardt Verlags erhalten. Zur Anmeldung.

 

 

 

 

Blog us:

bdb_logo_wortbild.png

 

Unser Partner in Sachen eBooks:

Hallenberger Media Verlag

 

 

Eurobuch.com - Finden. Vergleichen. Kaufen.

 

9783898417846.jpgJan Büchsenschuß

Oleander

Vom Lesen und Töten

Roman

 

Oktober 2015

ISBN 978-3-89841-784-6

Broschur, Seiten

12,80 Euro

 

 

Die Wanduhr schlägt drei. Ein loderndes Feuer knackt im Kamin. Im Speisesaal der Villa Oleander haben sich die Hinterbliebenen
an der großen Eichenholztafel versammelt. Nach der feuchten Kühle auf dem Friedhof genießen alle die Wärme des Feuers. Die Gesellschaft schweigt behaglich und lauscht den Worten des Notars.
Als das Testament jedoch verlesen ist, herrscht helle Aufregung, denn der verstorbene Simon Oleander hat bestimmt, dass sich der Rest der Familie sein Erbe redlich verdienen muss – mit Hilfe einer abenteuerlichen Schnitzeljagd durch die geheimnisvollen Hausbibliotheken.
Was als phantasievolles Spiel mit den Büchern von Jules Verne und H. G. Wells beginnt, endet in einem blutigen Todesreigen. Das Kammerspiel „Oleander“ ist ein burleskes Fest für Misanthropen, Bibliophile und nostalgisch gestimmte Leser klassischer Kriminal- und Abenteuerliteratur.

 

 

 

 

 

9783898416993.jpgJan Büchsenschuß

Perpetuum Mobile

Wie ich einen Mord im Jobcenter beging

Roman

 

August 2013

ISBN 978-3-89841-699-3

Broschur, 148 Seiten

11,00 Euro

 

 

Es beginnt mit einem Mord scheinbar im Affekt. Das Opfer: die Angestellte des Blumenthaler Jobcenters Ilona Oppener. Der Täter: der namenlose Ich-Erzähler, promovierter Geisteswissenschaftler, erfolgslos arbeitssuchend.
Nach der Tat sieht sich der in praktischen Dingen unbeholfene Akademiker vor das Problem gestellt, die Leiche möglichst ungesehen durch die Flure aus dem Gebäude zu schaffen. Während der Theoretiker sich ganz in Columbo-Manier am Abgrund des Entdeckt-Werdens bewegt und sich immer wieder aus dem Visier der Polizei schrauben muss, ruft das Verschwinden Oppeners die nationale Presse auf den Plan.

 

Jan Büchsenschuß, Jahrgang 1977, studierte an der TU Berlin und promovierte im Fach Architekturtheorie. Er lebt und arbeitet in Helmstedt. „Perpetuum Mobile“ ist sein Romandebüt.

Schardt Verlag
Metzer Straße 10 A
26121 Oldenburg

© 2012 Schardt-Verlag | Admin-Login | Impressum | Webdesign Agentur Hamburg